Über den Blog

An english translation of this article: https://womensail.hypotheses.org/1

Dieser Blog ist der Geschichte seefahrender und seereisender Frauen in der Frühen Neuzeit gewidmet. Leser*innen finden hier eine für ein breites Publikum aufbereitete Auswahl historischer Beispiele, die auf Briefe, Tagebücher, Reiseberichte, Logbücher, Verwaltungsschriftgut aber auch zeitgenössische Darstellungen maritimer Heldinnen in Wort und Bild zurückgehen.

Die einzelnen Berichte und Darstellungen werden durch die quellenkritische Aufbereitung zu Bausteinen einer Gesamtgeschichte seefahrender und seereisender Frauen im goldenen Zeitalter der Segelschiffahrt. Dafür thematisiert der Blog in eigenen Beiträgen auch die soziale Konstruktion der scheinbar eindeutigen Kategorien „Weiblichkeit“ und „Männlichkeit“ an Bord von Segelschiffen. Es werden Normen, Praktiken und Zeichen analysiert, die geschlechtliche Identitäten konstituierten – Identitäten, welche die Akteur*innen manchmal verbargen oder wechselten. So zeigt der Blog gleichermaßen die Vielfältigkeit weiblicher Akteure und die Bedeutung von Männlichkeit und Weiblichkeit als zeitgenössische Kategorien in maritimen Räumen.

„Identifying Maritime Women“ ist somit sowohl Untersuchungsgegenstand als auch Ziel des Blogs.

Räumlich ist der Blog aufgrund seines maritimen Schwerpunktes unbegrenzt und schildert Akteur*innen und Ereignisse auf allen „sieben Weltmeeren“ sowie in daran grenzenden Hafenstädten. Allerdings liegt ein Schwerpunkt auf Quellenmaterial aus dem deutschen, englischen, niederländischen und französischen Sprachraum. In einzelnen Fällen werden aber auch seefahrende und seereisende Frauen aus der europäischen Peripherie oder aus außereuropäischen Regionen im Fokus stehen.

Zeitlich setzt der Blog mit der Ausweitung der europäischen Segelschiffahrt gegen Ende des fünfzehnten Jahrhunderts und der Entstehung transozeanischer Kolonialreiche ein – auch weil zu dieser Zeit die Quellenüberlieferung deutlich zunahm. Das Ende des Untersuchungszeitraums liegt in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts und damit in doppelter Hinsicht in einer Zeit des Umbruchs: Zum einen lösten Dampfschiffe die großen Segler ab, was eine Veränderung der Reisezeiten und Personalbedürfnisse mit sich brachte; zum anderen wurde Passagierschiffahrt zu einem Massenphänomen, das Seereisen weiblicher Akteure endgültig alltäglich machte und neue Berufsfelder für Frauen auf See eröffnete.

Neben Forschungsbeiträgen bietet der Blog auch Besprechungen von Quelleneditionen, Forschungsliteratur und populärer Medien zum Thema. Er umfasst sowohl Beiträge des Autors als anderer Wissenschaftler*innen und Studierenden, die sich als Gäste am Projekt beteiligen.

Leser*innen, die eigene Texte einbringen wollen, sind dazu ausdrücklich eingeladen.

Impressum:

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search